Freeriden in Sulden

22.02.2014

Die Schneeverhältnisse dieses Jahr sprachen ausnahmsweise für den Süden. Anton, Sölden und all die anderen großen Skigebiete konnten heuer nur vom Schnee in Südtirol träumen! Und da unsere Highlive Freerider nur beste Verhältnisse gewöhnt sind suchte man einfach im dort nach Alternativen. Dabei fiel uns des kleine Skigebiet Sulden ins Auge. Eine Woche davor gings also für Waldi, Matthi und Kollege ins Ortlergebiet zum auschecken. Die unglaublichen Berichte über Unmengen an Schnee und Höhenmetern im Tiefschnee, ohne auch nur einen Schritt bergauf zu gehen klangen geradezu märchenhaft.
13 Neugiereige gaben der ganzen Geschichte dann eine Chance, und wollten sich selbst von dem sagenhaften Gebiet überzeugen.

So fuhr man trotz Bewölkung, an grünen Wiesen vorbei hinauf ins Ortlergebiet. Das erste Staunen und für viele wohl die ersten winterlichen Gefühle überkam die Truppe beim Anblick der meterhohen Schneemassen auf den Dächern in Sulden, eingebettet zwischen Hängen voller Tiefschnee. Einzelne Sesselifte mussten regelrecht aus dem Schnee ausgegraben werden. So fuhr man an Schneewänden vorbei Richtung Gipfel. Nur das Wetter trübte die Stimmung ein wenig. Die Bewökung beeinträchtigte die Sicht und begann man den Tag eher zurückhaltend. Als dann wie vorausgesagt um 11:00 die Sonne die Wolken vertrieb, der Ortler sich zeigte gabs dann kein Halten mehr.

Über die einzelnen Abfahrten wollen wir hier schweigen (damit sie das nächste mal vl wieder unverspurt sind). Das Grinsen der Teilnehmer von einem Ohr zum anderen trotz brennender Wadln sind Beweis genug, dass dieser Tag wohl einer der Besten für alle in diesem Winter war.

THX Matthi für diesen genialen Tipp, und bis nächstes Jahr wenns wieder heist: "Aber brennen tuats guat!"

Bilder

...loading...

Kommentare

Neuer Kommentar