BobbyCar Rennen 2012

04.08.2012 - 05.08.2012

Die 11 neuen Bobbycar-Rennboliden glänzen in der Mittagssonne. Die Rennstrecke wird noch ein leztztes Mal von den Offiziellen begutachtet. Nervosität, Spannung und Sorge steht in den Gesichtern der Fahrer und Fahrerinnen; Wird das Wetter halten?! Im Falle eines Gewitters ändern sich die Bedingungen dramatisch, und keiner der Fahrer weiß wie sich die neu-getunten Rennmaschinen auf nasser Fahrbahn verhalten werden.
Die 36 gemeldeten Fahrern bedeuten einen neuen Teilnehmerrekord, und das internationale Starterfeld, bestehend aus Fahrern aus Österreich, einer 15 Mann/Frau-starken Delegation aus Deutschland und einem Routinie aus Italien, verspricht ein unglaubliches Spektakel.
Viele der Großen Namen sind vertreten: allen voran Matthias Waldhart, der 2-fache Champion aus den Jahren 2008 und 2009; Simon Matt der in den letzten Jahren immer in den vorderen Rängen zu finden war; Maria Waldhart, die bei ihrem ersten und bisher einzigem Auftritt gleich auf den 2 Platz gefahren ist; Benni Bernerd, ein Fahrer mit großem Potetnial, der aber in der späteren Phase des Rennens immer wieder die "Konzentration" verlor; Lynni, der heisblütige Italiener mit viel Erfahrung; und natürlich der Sieger 2011, Christoph Waldhart, der seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen, und mit seinem Bruder gleichziehen will.
Drei der ganz Großen fehlen: Manuel Krug, aufgrund einer Schulterverletzung außer Gefecht; Sammy Passeger, der rund 90 Kilo-Hühne vermutlich der Höchstgeschwindigkeitshalter; und Daniel Hafele, der Alt-Meister, ist nach seinem dritten Platz 2011 aus der Rennszene zurückgetreten.
Dafür sind aber viele neue heiße Talente am Start. Fahrern und Fahrerinnen wie Simon Praxmarer, Nadine Baumgartner Lukas Lederer und vielen anderen, ist sicher viel zuzutrauen. Und auch die Delagation aus Deutschland ist immer für eine Überraschung gut.

Mit einer kleinen Verspätung erfolgt um 14:00 der Startschuss zum Highlive Bobbycarrennen 2012 . Eine Startrampe und ein neue entwickeltes Startsystem, sowie die einheitlichen gebauten Bobbycars sollten ein faires Rennen versprechen. Gefahren wird im KO-System, zu dritt gegeneinander.

In der ersten Runde qualifizieren sich alle Favoriten souverän für die nächste Runde, nur der letztjährige Champion, Christoph Waldhart, muss nach einer Niederlage gegen Benni Bernerd auf eine Qualifikation in der Lucky-Loser Runde hoffen.
Nach einem verpatzen 1. Lauf nutzt Christoph Waldhart die Lucky-Loser Runde um sich souverän für die 2. Runde zu qualifizieren. In den weiteren Runden können sich alle Favouriten durchsezten.
Nach der vierten Runde muss das Rennen für eine halbe Stunde aufgrund eines heftigen Gewitters unterbrochen werden. Nach Ende der Regengüsse folgte eine Saftycarphase. Florian Schnall, der Streckenbeauftragte, begutachtet und testet die nasse Strecke selbst mit dem Saftycar, und gibt das Rennen wieder frei.
Im Viertelfinale scheiden die ersten Favouriten aus. Simon Matt, und Lynni sind die ersten Opfer des starken Starterfeldes, das sich immer weiter reduziert. Auch für die letzte Fahrerin aus Deutschland ist hier schluss.
Im Halbfinale stehen sich dann schlussendlich Matthias Waldhart und Maria Waldhart, Nadine Baumgartner und Lukas Lederer, Christoph Waldhart und Benni Bernerd gegenüber. In den drei unbeschreiblich spannenden Rennen kann sich Matthias Waldhart, Lukas Lederer und Christoph Waldhart durchsetzen.
Somit steht das Finale fest. Matthias Waldhart, Lukas Lederer und Christoph Waldhart werden in 2 Durchgängen die ersten drei Plätze unter sich ausmachen. Im ersten Lauf triumphiert Matthias Waldhart vor Christoph Waldhart und Lukas Lederer. Alles sieht nach dem dritten Sieg Gesamtsieg für Matthias Waldhart aus, womit er endgültig in die Ruhmeshalle der Bobbycarfahrer einziehen würde. Doch im 2. Lauf kann Christoph Waldhart an den beiden Konkurrenten vorbei ziehen und sich den Sieg sichern. In einer Zentimeterentscheidung setzte sich Matthias Waldhart noch vor Lukas Lederer durch. Mit 2 dritten Plätzen steht Lukas Lederers gesamt 3. Platz fest.
Mit jeweils einem 1. und einem 2. Platz müssen Matthias und Christoph Waldhart in einem Superfinale noch einmal auf die Strecke. Mit einem super Start kommt Christoph mit einen Vorsprung von einer Bobbylänge in die erste Kurve. Ein kleiner Fahrfehler beider Fahrer in der 2. Kurve bringt niemandem einen Vorteil. In der letzten Kurve muss Matthias noch einmal alles riskieren. Trotz einer super Linie reicht es schlussenlich nicht. Christoph kann den knappen Vorsprung ins Ziel retten und krönt sich selbst zu seinem 2. Titel hintereinander.

Nach dem Rennen wurde dann zum ersten mal das "24 Runden Rennen von Le Mundé" gestartet. Dabei mussten 2er-Teams insgesamt 24 Runden absolvieren. Dabei durfte immer nur ein Fahrer aktiv sein. An einer "Trink-Station" konnte pro Getränk eineinhalb Minuten gutgemacht werden.
11 Teams gingen an den Start. Mit dem Le Mans-Start ging das Renne los. Alle Teams gaben alles. Mit einer Laufbestzeit wurde das Team Matthias Waldhart/Florian Schnall dritter. Aufgrund von ein paar Getränken sicherte sich Martin Unterburger/Michael Krug den 2. Platz und mit einer Rekordanzahl an Getränken (19) siegte das Team Simon Praxmarer/Lukas Lederer.

Danach wurde auf der Fahrerparty noch kräftig abgefeiert! Das Highlive-Team hofft, dass es allen gefallen hat und freut sich auf das nächste Jahr.

Bilder

...loading...

Kommentare

Neuer Kommentar