Freeriden am Arlberg

11.02.2012

Wir schreiben den 11. Feber 2012. Die sibirische Kälte hat Tirol fest im Griff, es liegt soviel Schnee wie schon seit Jahren nicht mehr und die Lawinengefahr wird von den Profis des Lawinenwarndienst Tirol für das Arlberggebiet als mäßig bis erheblich  eingestuft.
So passiert es nicht zufällig, dass sechs Wintersportbegeisterte gemeinsam um 8:30 Uhr in der Gondel "Nasserein" sitzen und beschließen mal Richtung Valluga zu fahren. Nach etwa der Hälfte der zurückzulegenden Strecke mit der "Valluga1" breitet sich ein Grinsen in den Gesichtern der Abenteurer aus, denn sie befinden sich nun über der Nebelgrenze und sind hoch motiviert, den steilen Anstieg in Kauf zu nehmen, um sich anschließend abseits der Piste ins Tal zu stürzen. Vond der resprektablen Valluga-Nordseite fährt man fern der Zivilisation durchs unberührte Paziel-Tal. Da Wind-, Wetter- und Schneeverhältnisse auf der Zürser Seite besser sind, tobt man sich hier aus.
Vom Hunger werden die sechs Schifahrer ins "Seekopf-Restaurant" getrieben, wo sie in Windeseile bedient und ausreichend mit schmackhaften Köstlichkeiten versorgt werden. Energiegeladen wird weiter das Ziel verfolgt, sowenig wie möglich aufwärts zu stapfen und maximalen Fahrspaß im Tiefschnee zu finden.
Mit einem Gratis-Schibus befördert man die inzwischen schon müde gewordenen Beine zur Alpe Raus, wo man sich dann wieder zum Asugangspunkt in St. Anton fortarbeitet. Selbstverständlich wählt man zum Abschluss die vereiste alpine Schi-WM-Strecke.
Bei einem gepflegten Abschiedsdrink lässt man den Tag Revue passieren und alle sind sich einig: "Es war ein gelungenes Event!"

Bilder

...loading...

Kommentare

dave 24.02.2012 13:09 Uhr

Schaut nach an guaten Tagl aus!!

waldi 15.02.2012 19:12 Uhr

schaut ja super aus!

Neuer Kommentar